• Alumni  
  • FacebookTwitterLinkedInXingGoogle+RSS
  • Länderseiten
 
 
 

Industrielle Dienstleistungen

Industrielle Dienstleistungen waren schon immer ein wichtiges Glied in der Wertschöpfungskette von Fertigungsunternehmen. Knappe Budgets und Effizienzdruck zwingen die Unternehmen nun zur grundlegenden Überdenkung ihrer Strategien. Dabei stellen sich zahlreiche Fragen: Wie groß kann und sollte die Abhängigkeit von externen Dienstleistern sein? Wie lautet die optimale Outsourcing-Quote? Wie lassen sich die verschiedenen Dienstleister managen? Und wie lassen sich die so wichtigen Dienstleistungen auf Dauer garantieren?

Überblick

Industrielle Dienstleistungen spielen beim wertorientierten Unternehmensmanagement eine immer größere Rolle. Als wichtiger Kostentreiber nehmen sie erheblichen Einfluss auf die Gesamtkosten. Auch wenn es für Industrielle Dienstleistungen keine allgemein anerkannte Definition gibt, sind sie nach unserem Verständnis durch folgende Kriterien gekennzeichnet:

  • Sie beinhalten alle technischen Dienstleistungen, die im Laufe der Betriebsdauer wiederholt notwendig werden.
  • Sie können entweder von den Unternehmen selbst (inhouse) oder von spezialisierten externen Anbietern bereitgestellt werden.
  • Sie sind stets werks-/anlagenspezifisch; klassische Facility Management Services (siehe auch: "Immobilienmanagement") fallen nicht darunter.

Roland Berger konzentriert sich auf fünf Dienstleistungsbereiche:

  • Wartung (inkl. Inspektion, Reparatur und Optimierung von Fertigungsanlagen)
  • Technische Reinigung (von Fertigungsanlagen)
  • Inhouse-Logistik (Handling und Überwachung des Wareneingangs, Inhouse-Bereitstellung von Produktionsfaktoren, Management von Roh- und Recyclingmaterialien)
  • Produktionsunterstützung (Bereitstellung von Geräten und Personal, Aufbau der Produktionsorganisation, Qualitätskontrolle, Veredelungsservices)
  • Industriemontage (Demontage, Verlagerung und Montage von einzelnen Maschinen, Teilen des Produktionsprozesses sowie ganzen Produktionsstätten (ohne Neubau von Werksanlagen))

Unser Ansatz

Der Roland Berger Projektansatz unterstreicht die Aufgabe der industriellen Dienstleistungen als strategischer Erfolgsfaktor für den Produktionssektor. Mit unseren Projekten decken wir die Nachfrageseite der industriellen Dienstleistungen ab und konzentrieren uns hierbei primär auf Prozessindustrien wie Chemie, Raffinerie, Petrochemie etc. Wir unterstützen unsere Klienten bei der Entwicklung ihrer Industrial Services-Strategien und der Bewertung von Make-or-Buy-Optionen. Unser Portfolio umfasst neben der Optimierung von Kostenstrukturen auch die Identifizierung praxistauglicher Lösungen, mit denen sich Servicequalität und 24/7-Verfügbarkeit auf Dauer sichern bzw. weiter verbessern lassen.

Daneben unterstützen wir Anbieter von industriellen Dienstleistungen und Betreiber von Fertigungsstandorten bei der Optimierung ihrer Geschäftsmodelle z.B. durch Kostensenkung, Wachstums- und/oder Markteintrittsstrategien.
Strategischen und Finanzinvestoren stehen wir bei M&A-Aktivitäten zur Seite, indem wir beispielsweise internationale Märkte auf Akquisitionskandidaten untersuchen oder Commercial-Due-Diligence-Projekte durchführen.

Projektbeispiele

Strategieentwicklung für einen führenden Standortbetreiber und Serviceanbieter im Bereich der chemischen, pharmazeutischen und damit zusammenhängenden Prozessindustrie

Im Auftrag eines Anbieters von Industrielle Dienstleistungen entwickelten wir eine maßgeschneiderte Wachstumsstrategie. Ziel war die Ermittlung strategischer Optionen, mit denen das Serviceportfolio nicht nur am Standort und Firmensitz des Anbieters, sondern auch anderswo zur Verfügung gestellt werden sollte. Anhand verschiedener Geschäftsmodelle untersuchten wir organisatorische Sachverhalte auf ihre Machbarkeit und Attraktivität. Als Ausgangspunkt dienten dabei der Vergleich der existierenden Modelle und eine gründliche Analyse der Wettbewerber. Zeitgleich beurteilten wir verschiedene Branchen und Sektoren, um ihre Bedeutung für das Serviceportfolio des Klienten zu ermitteln. Hierfür nahmen wir eine umfangreiche Marktstudie vor, die eine breite Palette an Expertenbefragungen umfasste, und implementierten ein Marktmodell, mit dem sich die Geschäftschancen auf Service- und Branchenebene quantifizieren ließen. Abschließend sprachen wir eine Empfehlung für eine Markteinführungsstrategie aus und entwarfen einen ersten Geschäftsplan.

Durchführung eines Commercial-Due-Diligence-Projekts zur Beurteilung eines Industrial-Services-Anbieters mit Fokus auf der Prozessindustrie in Deutschland und den Niederlanden

In einem ersten Schritt führte das Projektteam ausführliche Marktforschungen im Bereich der Grundstoffindustrien (Chemie, Raffinerie, Petrochemie, Pharmazeutik) durch. Parallel dazu fanden Gespräche mit ausgewählten Kundenvertretern und anderen Experten sowie eine gründliche Analyse der relevanten Wettbewerber (Schwerpunkte, Zahlen, Stärken/Schwächen) statt. Auf dieser Basis entwickelten wir ein unternehmensspezifisches Marktmodell. Schließlich kombinierten wir die erhaltenen Markteinblicke mit einer fundierten Analyse der wichtigsten Kunden des Serviceanbieters sowie der Projekte in der Akquisitionspipeline, um eine grobe Überprüfung der Umsatzplanung vornehmen zu können. Die damit erhaltenen objektiven Resultate dienten dem Finanzinvestor als wichtige Grundlage bei seinen Verhandlungen mit den Banken. Roland Berger unterstützte den Investor auch bei weiteren Phasen des Übernahmeprozesses bis hin zum Abschluss der Transaktion.

Ansprechpartner in Deutschland

Torsten Henzelmann

Partner

München, Deutschland
Telefon: +49 89 9230-8185
E-Mail: e-mail

 
Dr. Kai-Stefan Schober

Partner

München, Deutschland
Telefon: +49 89 9230-8372
E-Mail: e-mail

 

Das Roland Berger Expertenteam führte in Deutschland Ende 2009 eine Umfrage zu Industriellen Dienstleistungen durch, an der rund 300 Unternehmen aus den verschiedensten Branchen teilnahmen. Durch die Befragung der Kundenseite (d.h. von CEOs, technischen Einkaufsleitern und Werksleitern) konnten aktuelle Trends und die ihnen zugrundeliegenden Faktoren identifiziert und analysiert werden. Darüber hinaus entwickelte das Team ein Marktmodell auf Grundlage von Annahmen und Zahlenwerten, die von Branchenexperten bereitgestellt worden waren. Die wichtigsten Ergebnisse sind in der untenstehenden Studie zusammengefasst. Ausführliche Informationen erhalten Sie auch vom Autor Dr. Kai-Stefan Schober

Publikationen

Industrieservices in Deutschland

Studie, 2010

Diese Studie von Roland Berger Strategy Consultants analysiert und beschreibt die Branche der Industrieservices aus Sicht der Nachfrageunternehmen. …  >>