• Alumni  
  • FacebookTwitterLinkedInXingGoogle+RSS
  • Länderseiten
 
 
 

IT Outsourcing

2012

IT-Outsourcing ist kein reines IT-Projekt. Gefragt sind Management-Skills, strategische Weitsicht und eine leistungsfähige Organisation nicht nur beim Provider, sondern auch beim Kunden

IT-Outsourcing ist wie eine Lotterie, bei der die Loskäufer immer wieder Nieten ziehen. Dabei sollte der Hauptgewinn eigentlich garantiert sein. Und doch entpuppen sich Outsourcing-Deals im Laufe der Zeit oftmals als Nieten, denn sie rechnen sich für den Kunden des IT-Providers nicht. Viele Führungskräfte plagt deshalb das Gefühl, dass sie nach der Auslagerung über den Tisch gezogen wurden, und häufig stimmt das auch.

Dabei haben sie sich oftmals selbst in diese Situation manövriert. Und wieder heißt es: "Leider nicht gewonnen." Ein Viertel aller Deals scheitert? Publizierte Quoten zum Erfolg oder Misserfolg des IT-Outsourcings sind mit Vorsicht zu genießen. Nichtsdestotrotz wissen wir aus Erfahrung, dass nur rund die Hälfte aller Outsourcing-Verträge die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Es gibt kaum Einsparpotenzial, wenig Innovationen und die Effizienz stagniert. Viele Kunden hören irgendwann auf zu hoffen, dass ihre Organisation von der Auslagerung nichtstrategischer IT-Funktionen profitieren wird. Sie warten nur noch das Ende der Laufzeit ab.

Dabei hatten sie es doch selbst in der Hand, den Deal nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Experten

Weitere Publikationen