• Alumni  
  • FacebookTwitterLinkedInXingGoogle+RSS
  • Länderseiten
 
 
 

Can European start-ups crack the code?

2015

Die Digitalisierung hat die europäische Gründerszene stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Ein Grund hierfür ist die bessere finanzielle Ausstattung der Startups, die im ersten Halbjahr 2015 um 86 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen ist. Hinzu kommen wichtige Übernahmen und die Anziehungskraft junger Unternehmen, die zum Vorbild der heutigen Geschäftswelt avanciert sind. Startups stehen zudem heute auf einem festeren Fundament als noch zu Beginn des Jahrhunderts, denn digitale Technologien sind mittlerweile allgegenwärtig und gelten als geschäftsfördernd: "Die Software hat ihren Einfluss als Innovationsmotor verloren", sagt Charles-Edouard Bouée, CEO von Roland Berger. "Viel wichtiger ist es, Business Intelligence und Daten miteinander zu verbinden. Denn nur so lassen sich Geschäftsvolumen und Effizienz im Unternehmen steigern."

Diese Veränderungen des europäischen Startup-Marktes haben nun die Roland Berger-Experten unter die Lupe genommen. In ihrer Studie "Can European Start-ups crack the code? How to realize the old continent's digital vision" analysieren sie die Entwicklung und die Chancen der europäischen Startups und rechnen mit falschen Mythen ab.

Experten

Weitere Publikationen