• Alumni  
  • FacebookTwitterLinkedInXingGoogle+RSS
  • Länderseiten
 
 
 

Erster Bericht veröffentlicht zum Stand der Umsetzung des United Nations Global Compact

München, 9. Juli 2013

  • Seit Sommer 2012 ist die internationale Strategieberatung mit ihrer deutschen Gesellschaft Mitglied des UN Global Compact
  • Mit dem Code of Conduct hat Roland Berger seit 2004 eine solide Grundlage für den Global Compact
  • 10 Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung als Leitlinien für Unternehmenskultur, Strategie und Tagesgeschäft

Unternehmerische Verantwortung wird bei Roland Berger ernst genommen und geht über das freiwillige gesellschaftliche Engagement hinaus. Mit der Mitgliedschaft der Roland Berger Strategy Consultants GmbH beim Global Compact der Vereinten Nationen seit Sommer 2012 unterstreicht die internationale Strategieberatung die Wichtigkeit einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Geschäftspraxis. Damit bekennt sich das Unternehmen explizit zu den 10 Prinzipien des Global Compact: zur Achtung der Menschenrechte, zur Einhaltung von international etablierten Arbeitsnormen, zum Schutz der Umwelt und zur Bekämpfung von Korruption.

"Wir teilen ohnehin die Auffassungen guter Unternehmensführung, die sich im UN Global Compact widerspiegeln, und handeln entsprechend gegenüber unseren Mitarbeitern, Klienten, Lieferanten und der Umwelt," sagt Burkhard Schwenker, CEO von Roland Berger Strategy Consultants und ergänzt: "Daher war es für unsere Firma naheliegend, diese Prinzipien als Mitglied des UN Global Compact auch formell zu einem Teil unserer Strategie, Kultur und täglichen Arbeit im Unternehmen zu machen."

Das Mitgliedsunternehmen hält sich als deutsche Säule der Unternehmensgruppe selbstverständlich an geltendes deutsches und europäisches Recht. Außerdem sind viele Aspekte des UN Global Compact im Code of Conduct von Roland Berger Strategy Consultants verankert, der seit 2004 für alle Mitarbeiter und Freelancer weltweit verbindlich ist. Doch auch darüber hinaus bemüht sich die Strategieberatung um ein ethisches, soziales und nachhaltiges Verhalten im Sinne der Richtlinien des Global Compact. Zu diesem Ergebnis kommt der erste Fortschrittsbericht zur Umsetzung des UN Global Compact. Künftig sollen auch weitere Roland Berger-Unternehmensgesellschaften Mitglied im UN Global Compact werden.

Menschenrechte schützen, gute Arbeitsbedingungen sichern

Der Schutz aller Menschenrechte ist nicht nur im weltweit gültigen Code of Conduct der Strategieberatung verankert, sondern auch in zahlreichen operativen Prozessen und Kontrollmechanismen des Unternehmens. Jeder Roland Berger-Beschäftigte muss zum Beispiel ein e-Learning-Programm zum Code of Conduct durchlaufen.

Um das Arbeitsumfeld sozial verträglich, gerecht und antidiskriminierend zu gestalten, räumt Roland Berger Strategy Consultants den Themen Diversität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen hohen Stellenwert ein. Die Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der Mitarbeiterförderung. Die Anstrengungen der Strategieberatung in Bezug auf hervorragende Arbeitsbedingungen spiegeln sich im aktuellen VAULT Ranking wider: So wird Roland Berger im europaweiten Vergleich in seiner Branche unter den besten drei Arbeitgebern gelistet.

Zudem finden die beiden Bereiche Umweltschutz und Anti-Korruption des UN Global Compact Berücksichtigung bei Roland Berger, wie der Bericht ausführt.

Soziales Engagement darüber hinaus

Auch über die Geschäftspraxis hinaus versteht sich Roland Berger als "guter Bürger". Mit dem Schwerpunkt der Corporate Citizenship-Aktivitäten auf der Förderung von Bildung engagiert sich die Unternehmensberatung aktiv und in besonderem Maße für eines der Menschenrechte. "Wir glauben, dass wir unsere unternehmerische Verantwortung am besten ausüben, indem wir unsere Expertise und Fähigkeiten für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzen", sagt Berger-CEO Burkhard Schwenker.

Im Sinne der Volunteering-Initiative "Empowerment by Education" unterstützen die Roland Berger-Berater beispielsweise bundesweit die Stipendiaten der "Roland Berger Stiftung". Ins Leben gerufen wurde die gemeinnützige Organisation 2008 von Roland Berger, Ehrenvorsitzender und Gründer der gleichnamigen Strategieberatung. Die mit 50 Millionen Euro aus dem Privatvermögen des Gründers ausgestattete Stiftung unterstützt mit dem "Deutschen Schülerstipendium" bundesweit mehr als 600 begabte Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien auf ihrem Bildungsweg zum Abitur. Zudem zeichnet sie mit dem "Roland Berger Preis für Menschenwürde" Menschen und Institutionen weltweit aus, die sich auf besondere Weise und erfolgreich für die Menschenwürde einsetzen.

Top

Download (in Englisch)

Communication on progress for the UN Global Compact

Mehr zum Thema Corporate Responsibility bei Roland Berger Strategy Consultants erfahren Sie hier.

Weitere Press releases